Telefon : +49 4154 79 45 907 , Bürozeiten : Mo.- Fr. 10:00 bis 16:00 Email : info@koi-kontor.de

Beni, Kiwa und Sashi

Bei der Bewertung des Beni ist es erforderlich die Blutlinie zu kennen, um die weitere Entwicklung vorher zu sagen. Denn jede Blutlinie hat so ihre Eigenheiten und die Entwicklungsstadion können höchst unterschiedlich sein. Allein die Pigmentierung des Rots in der Haut in abhängig von der Zucht, wie stark sie ist und in welcher Tiefe der Haut sie sich befindet. Allerdings kann ein Koiliebhaber diesen Teil der Beurteilung  am Besten dem Züchter überlassen und in einem persönlichen Gespräch ist nahezu jeder Züchter  bereit die Besonderheiten und Entwicklung seiner Blutlinie zu erklären oder  jeder gute Koi Importeur kann dieses Wissen vermitteln. Die Beurteilung des Beni findet beim Koiliebhaber zu einem viel späteren Zeitpunkt als für den Züchter statt. Für den Koiliebhaber ist es wichtig zu beurteilen, welche Qualität hat das Beni des Koi den ich kaufen möchte und das ist schon nicht einfach. Bei einem schnellen Blick ist häufig der Unterschied zwischen einem Beni im Finishing und einem erstklassigen Tategoi Beni gar nicht so offensichtlich. Im Gegenteil wird dieser Fehler häufig von Einsteigern gemacht, da Koi im Finishing einen besonderen Reiz ausüben. Kleiner Tipp: häufig ist der Verkaufspreis schon ein Hinweis, wirklich erstklassig Tategoi werden nicht verschleudert.
Aber zurück zur sachlichen Bewertung des Beni: Am Besten geht man die Punkte systematisch durch und kann zum Schluss relativ sicher beurteilen welche Qualität man vor sich hat.

Kiwa und Sashi geben schon sehr viel Aufschluss. Das Kiwa ist die Abgrenzung zwischen dem roten Muster und dem Weiss zum Schwanz hin. Es sollte scharf verlaufen und nicht diffus sein. Das Sashi ist der Übergang vom Weiß ins rote Muster vom Kopf aus gesehen. Bei nicht ausgewachsen Koi verläuft das Sashi als diffuses Band zwischen dem Weiß und Rot, die Ursache ist, dass die weißen Schuppen noch transparent sind und die roten Schuppen noch zum Teil unter den weißen liegen. Fehlendes Sashi ist ein starkes negatives Zeichen.
Bei einem guten Beni sollten wir scharfes Kiwa und ein mittle stark ausgeprägtes Sashi beobachten können.
Finishing ist erkennbar an dem oben erwähnten Kiwa (unscharf) und Sashi (nicht vorhanden) und ein weiteres Zeichen ist ein gleichmäßiger roter Farbton ohne Nuancen und alle Schuppen haben durchgängigen die gleiche Farbe, hier besteht die Gefahr eines Finishing und durch weiteres Wachstum ist das Beni stark gefährdet.
Die Farbtöne des Beni weisen ein ganz erhebliches Spektrum auf, dieses hängt einmal von der Blutlinie und natürlich von der Genetik des Koi ab. Es gibt Beni vom orangefarben, rotfarben über rotbraun bis zum pinkfarben. Die besten bzw. am höchst geschätzten Beni sind rotfarben und rotpinkfarben, diese beiden haben die beste Stabilität bei weiterem Wachstum.
Nur sollte sich kein Koiliebhaber sofort auf die Suche begeben und nach einem rotpinkfarbenen Koi Ausschau halten.  Es ist nahezu ausgeschlossen so einen Koi zu finden. Ein Tategoi mit dieser Beni Qualität wäre extrem teuer und selten. Selbst in Japan, bei den Top Züchter, gibt es jedes Jahr nur sehr wenige Koi mit diesem Beni.
Das letzt und sehr wichtige Merkmal ist ein intensiver Glänz der Farben und Haut, stumpfe oder matte Farben sind immer ein negatives Merkmal. Die Erscheinung der Farben muss immer eine positive Ausstrahlung haben, sonst ist jeder Farbton minderwertig.

Fazit: Die Bewertung des Beni kann an Kiwa und Sashi, am Farbton und Glanz sehr gut beurteilt werden . Wenn dann noch zusätzlich geprüft wird, ob ein Finishing vorliegt bekommt man eine recht gute Einschätzung der Qualität des Beni.

Maruzome Kiwa, Kamisori Kiwa
Es gibt zwei Arten von unterschiedlichem Kiwa, dass erste nennt sich Kamisori und bedeutet messscharf, das bedeutet die Außenlinien des Muster wie ein eine scharfe Grenze verläuft.
Dass zweite nennt sich Maruzome und lässt sich am besten beschreiben, dass das Kiwa der Außenlinie einer Muschelschale folgt,  es wird auch häufig damit beschrieben das es dem eine Kirschblütenblatt ähnlich sieht. Weiterhin wird berichtet, dass dieses bei Dainichi Blutlinie zu beobachten ist und diese Kohaku sehr hoch gehandelt werden.