Telefon : +49 4154 79 45 907 , Bürozeiten : Mo.- Fr. 10:00 bis 16:00 Email : info@koi-kontor.de

Der Kohaku (jap. , wörtlich: rot-weiß) 琥珀

Der Kohaku ist sicherlich eine der ältesten Zuchtformen, er gehört zu den Gosanke und ist auch der beliebtesten Koi überhaupt. Insbesondere in Japan wird diese Varietät sehr hoch geschätzt und ist ein absolutes Muss für jeden Koiliebhaber.  Auch in Europa gehört der Kohaku mittlerweile zur Königsklasse und die Nachfrage nach erstklassigen Kohaku wächst stetig.  Eine weitere Eigenschaft, die der Kohaku mit den beiden anderen Gosanke teilt, ist die, dass er bei entsprechender Qualität, zu den teuersten Koi überhaupt gehört.  

Merkmale eines guten Kohaku:
Der Kohaku sollte als Grundfarbe ein reines Weiß haben und gleichmäßig mit klar abgegrenzter roter Zeichnung (Beni) gemustert sein. Wobei die Verteilung zwischen dem Rot und Weiß harmonisch und ausgewogen sein sollte. Zuviel Weiß oder Rot ist eher von Nachteil. Das Kiwa muss scharf abgrenzt sein, bei jungen Koi sind die Schuppen häufig noch transparent, so dass die Zeichnung an dieser Stelle unscharf wird. Erst mit zunehmendem Alter bildet sich das Kiwa scharf aus und ist bei jungen Tategoi Kohaku ein gutes Merkmal für weiteres Wachstum.
Es  hat zwingend das Rot auf dem Kopf vorhanden zu sein, im Gegensatz zur Kopfzeichnung müssen Augen und Nase weiß sein. Es gibt natürlich die Ausnahmen der Kuchebeni Kohaku, die auf der Nase oder den Lippen Rot haben. Dieses Rot beim Kuchebeni ist kein Nachteil, aber eben auch kein echter Vorteil, wenn nicht der Rest des Musters zufrieden stellend ist.  Das Weiß darf keine gelblichen oder fleischfarbenen Tönungen aufweisen. Der rote Farbton ist im wesentlich von der Blutlinie abhängig und kann von einem Orange bis zum tiefen bräunlichen Rot variieren, wobei die Qualität der Farben stark durch seine Wirkung bestimmt wird, es muss einen Glanz ausstrahlen und darf auf keinen Fall stumpf und langweilig wirken. Der am höchsten geschätzte Farbton ist ein pinkfarbenes Rot, welches gefolgt wird von einem roten Beni und danach orangefarbenes Beni. Dem pinkfarbene und rotfarbene Beni sagt man die größte Stabilität nach, insbesondere wenn der Koi noch ein starkes Wachstum vor sich hat.

Der Körperbau ist beim Kohaku sehr wichtig, er sollte eine kraftvolle und maskuline Ausstrahlung haben, der Kopf sollte groß sein, Augenabstand (Mehaba)  breit und auch breite Schultern. Ein kraftvoller Schwanzteil und eine lang gestreckte Körperform rundet die Qualität ab. Kohaku der Top-Kategorie wachsen gut über 80cm und die modernen Zuchtformen bringen stetig größere Kohaku hervor.

Fazit: Die wichtigsten Kriterien bei der Bewertung eines Kohaku sind das Beni und der Körperbau und zum Schluss das Muster.

Mehr zum Thema Beni, Kiwa und Sahsi finden Sie hier:

Die wichtigsten Blutlinien :
Die noch heute zum Teil gezüchteten Blutlinien sind, Tomoin, Buketa, Yagozen, Dainichi, Sensuke, Matsunosuke und die Manzoblutlinie. Die Ur-Blutline, von der alle anderen abstammen ist die Gosuke.

Die wichtigsten Muster.

  • Nidan Kohaku: Zweifleck-Kohaku
  • Sandan Kohaku: Dreifleck-Kohaku
  • Yondan Kohaku: Vierfleck-Kohaku
  • Godan Kohaku: Fünffleck-Kohaku
  • Maruten Kohaku : Runder Punkt auf dem Kopf mit Muster auf dem Körper
  • Tancho Kohaku : Punkt auf dem Kopf ohne Muster bzw rote Farbe auf dem Körper.
  • Inazuma Kohaku: Inazuma steht für Blitz. Das Rot ist zickzackförmig auf dem Rücken angeordnet