Telefon : +49 4154 79 45 907 , Bürozeiten : Mo.- Fr. 10:00 bis 16:00 Email : info@koi-kontor.de

Koifutter im Sommer

Eine kleine Geschichte des Koi

Der Koi heißt eigentlich "Nishikigoi" und ist ein Zuchtkarpfen. Der Begriff "Koi" bedeutet in der japanischen Sprache schlicht "Karpfen". Seine Herkunft ist nicht eindeutig feststellbar. Es wird vermutet, dass einfarbige Tiere aus Europa stammen, die vor ungefähr 2000 Jahren nach Asien kamen. Dort versahen sie "ihren Dienst" als Speisefische, aber auch als Insektenfresser wurden sie eingesetzt. Seit dem Jahre 1870 galten Koi, von Adligen in Japan gehalten, als Statussymbol. Bei uns in Europa erfreuen sich diese farbenprächtigen Tiere zunehmender Beliebtheit. Sie können bis zu sechzig Jahre alt werden, ein Gewicht von ungefähr fünf Kilo und eine Länge von bis zu einem Meter erreichen. Auf ihrem Speiseplan stehen Pflanzen, aber auch Insekten und Würmer fressen sie gerne. Wenn die Wassertemperatur unter zehn Grad sinkt, vermögen sie ihren Stoffwechsel zu reduzieren und halten am Gewässerboden eine Art "Winterschlaf". Koi werden in sechzehn Haupt- und in über einhundert Unterarten aufgeteilt, wobei sich verschiedene, weitere Arten fortlaufend entwickeln.

Koifutter im Sommer

Wenn Sie Ihren farbenprächtigen Lieblingen einen richtig schönen Sommer bereiten möchten, dann sollten Sie darauf achten, die Nahrung ab zehn Grad zunehmend eiweißhaltiger zu gestalten. Zu viel Futter ist jedoch nicht dienlich, da die nicht gefressene Nahrung auf den Grund sinkt und somit einen Nährboden für Algen und Bakterien bietet. Daher achten Sie bitte darauf, kleinere Mengen, jedoch öfter, zu füttern. Die Wassertemperatur ist maßgeblich für die Regulierung des Stoffwechsels verantwortlich, so dass der Appetit dieser wunderschönen Tiere mit der farbenfrohen Zeichnung im Sommer stark ansteigt. Mit einer empfohlenen Wassertemperatur von zwanzig bis sechsundzwanzig Grad, sind Sie in der warmen Jahreszeit auf der sicheren Seite und ermöglichen Ihren Fischen damit eine echte "Wohlfühloase".

Der Fachhandel bietet Koifutter meist in Form einer Mischung aus kleinen Körnern und größeren Presslingen an. Das richtige Koifutter ist, wie bei allen Lebewesen, von grundlegender Bedeutung für ihre Entwicklung und ihr Wohlergehen. Gerade auch beim Koi werden die Entfaltung, der gesamte Gesundheitszustand und das Wohlergehen elementar von der Auswahl "Ihres" richtigen Koifutters beeinflusst. Angelehnt an die natürlichen Lebensbedingungen, sollten Sie Ihren Koi viel Frischfutter zu führen. Da die biologische Nahrung sehr reich an Proteinen und Eiweiß in Form von Mückenlarven, Insekten, Bachflohkrebsen, Muscheln und Pflanzen ist, um nur eine kleine, bevorzugte Kost zu nennen, tun Sie Ihren Tieren etwas Gutes, wenn Sie diese Gegebenheiten beim Koifutter beachten. Kümmern Sie sich Sie bitte ebenso darum, dass Sie vitaminreiche Nahrung verabreichen, die viel ungesättigte Fettsäuren enthält. Denn mit ausgewogenem und hochwertigem Koifutter nehmen Sie überdies auf die Farbgebung, die spezifische Zeichnung und die Hautqualität maßgeblichen Einfluss. Hochwertige Koifutter- Mischungen mit ausgewählten Komponenten unterstützen das Immunsystem und erhöhen die Widerstandsfähigkeit Ihrer Tiere enorm.

Was Sie noch beachten sollten

Eine definitive Sommerfütterung für Koi gibt es in dem Sinne nicht, da es vor allem entscheidend auf die Höhe der Wassertemperatur ankommt. Spezielles, hochwertiges Futter für farbenfrohe Arten ist ebenso erhältlich, wie Nahrung, die sich an die unterschiedlichen Bedürfnisse der Tiere anpasst und die verschiedenen Wassertemperaturen und differierende Haltungsformen berücksichtigt. Sie erhalten ausnehmend hochwertiges Koifutter, aber auch im etwas weniger kostspieligen Preissegment werden Sie fündig. Geeignete Futtermischungen als Basis einer guten Ernährung dieser schönen und edlen Fische sind ebenso erhältlich. Es gibt Futtersorten mit mittlerem und auch mit einem besonders hohen Energiegehalt. Ihr Koifutter sollte besonders dann einen erhöhten Nährstoffgehalt aufweisen, wenn Sie Nachwuchs wünschen. Ab einer Wassertemperatur von etwa fünfzehn Grad ist der Einsatz einer solchermaßen hochwertigen Nahrung angezeigt. Dabei achten Sie bitte auch darauf, nicht zu reichlich zu füttern, sondern lieber kleine Mengen mehrmals am Tag zu verabreichen. Wenn Sie eine Verstärkung der Farbe Ihrer Tiere wünschen, dann gibt es auch hierfür ein spezielles Koifutter, wobei eine genügende Zufütterung von Süßwassergarnelen und Seidenraupenpuppen empfehlenswert ist.

Sinkfutter hat ebenso eine positive Bedeutung für die Gesundheit der Tiere. Es kann gut verdaut werden und begünstigt die gesamte Gewässerbiologie. Viele Koifutter- Hersteller empfehlen Sinkfutter nicht nur für Wintermonate, sondern auch als ganzjährige Ernährung. Jedoch ist die Verwendung dieses Futters vor allem wegen seiner leichten Verdaulichkeit bei geringeren Wassertemperaturen im Herbst, Winter und im Frühjahr geboten. Der Teichgrund wird obendrein durch die Bewegung der Fische sauber gehalten.

Wenn Sie ein wenig Abwechslung in den Speiseplan Ihrer Koi bringen möchten, bieten einige Hersteller so genannte "Koi-Snacks" an. Damit geben Sie ihren Lieblingen eine zusätzliche Gesundheitsunterstützung.

Ausblick

Um Ihre Koi richtig, das heißt mit einem artgerechten und ausgewogenen Spezialfutter zu ernähren, brauchen Sie, neben ein wenig Erfahrung und Fingerspitzengefühl, auch eine besondere Beobachtungsgabe bei der Fütterung. Dabei kommt es auf die geringe, aber dafür häufige, tägliche Nahrungsverabreichung an. Diese muss sich sinnvoller Weise sowohl an die Nährstoffdichte als auch an die Höhe Wassertemperatur anpassen. In drei oder vier Rationen, breit gestreut, füttern Sie Ihre Lieblinge richtig. Sie werden es Ihnen durch ein langes und gesundes, farbenprächtiges Leben danken. Denn wie heißt es doch in einem bekannten Sprichwort: " Sind die Tiere gesund, freut sich der Mensch"!