Telefon : +49 4154 79 45 907 , Bürozeiten : Mo.- Fr. 10:00 bis 16:00 Email : info@koi-kontor.de

Seemandelbaumblätter (Terminalia Cattapa)

Die Seemandelbaumblätter  (Terminalia Cattapa) sind in der Aquaristik ein sehr wertvolles Hilfsmittel für die Wasserpflege.

Viele professionelle Züchtern von tropischer Fische verwendet Seemandelbaumblätter  für die Verbesserung der Wasserqualität, damit die Fische gesund zu erhalten und aufzuwachsen.

Die Inhaltsstoffe der Seemandelbaumblätter, wie z.B. Huminsäuren, haben eine antiseptische Wirkung und werden gezielt eingesetzt zur Behandlung und Vorbeugung von:

  • Heilmittel gegen Verpilzungen,Bakteriellen Erkrankungen wie Flossenfäule oder Flossenverpilzung.
  • Vorbeugend gegen Laichverpilzung
  • Heilmittel bei Lochkrankheit von Cichliden
  • Bekämpfung von Ektoparasiten, Schleimhautschäden, Bisswunden und Verletzungen.
  • Kiemenwürmer
  • Sie können auch bestens im Garnelenbecken eingesetzt werden.


Anwendung und Dosierung:

1 Seemandelbaummblatt auf 50 Liter Aquariumwasser. Nach ca. 3 Wochen sind die Blätter durch neue zu ersetzen.

Die Blätter sollten vor Gebrauch unter fliessend lauwarmen Wasser gereinigt werden, evtl. Schmutzstellen sollten mit dem Finger abgerieben werden. Hierbei fangen die Blätter meist schon an, Gerbstoffe abzugeben, die Blätter sollten also nicht zu lange gewaschen werden. Danach einfach ins Wasser legen. Die Blätter schwimmen zunächst, saugen sich dann aber nach ca. 1-2 Tagen mit Wasser voll und gehen unter.

Nach ca. 24 Stunden ist das Wasser bereits bernsteinfarben eingefärbt. Die Blätter lösen sich nach ca. 1 Woche im Becken auf.

Lagerung von Seemandelbaumblättern

Die Blätter sollten trocken, lichtgeschützt in einem luftdurchlässigen Behältnis gelagert werden. Nach Kauf oder Erhalten sollten die Blätter allerdings diesen Behältnissen entnommen werden. In fest verschlossenen Plastiktüten können sich mit der Zeit Schimmelpilze bilden, die die Blätter angreifen.

Herkunft: Seemandelbaum Terminalia catappa L. – Madagaskar kommt von Indien bis zu den Fidji-, Ryukyu- und Bonin-Inseln vor.